16. März 2017: Gasthaus Wilhelm von Horn, Wülferode

Seit langer Zeit erzählen mir meine Freunde Andre und Jan-Kay von einem Kleinod in Wülferode, einer urigen Gaststätte mit einem alten Wirt am kürzesten Tresen überhaupt.

Heute ist es nun so weit. Nach Feierabend auf nach Wülferode. Andre und Jan-Kay waren schon vorgefahren und hatten mir mitgeteilt, daß ich mich dort auch mit einem Üstrateller stärken könne.

Der ca. 25 m2 große Gastraum in dem alten Haus in einer Nebenstraße ist mit 15-16 Gästen gut gefüllt. Ich freue mich, daß es das Pils auch als 0,2 lt. Variante gibt und bestelle dazu Currywurst/Pommes. Andre und Jan-Kay stärken sich anderweitig.

Der Laden ist quasi ein Plümecke in klein, sehr orginell mit netten Gästen aus dem “Dorf”.

Der Üstrateller ist lecker, mit einer ordentlichen Portion Pommes und einem schönen Klecks Mayo.

Ein Bier folgt dem anderen und die Stimmung steigt.

Schade, daß es solche Gasthäuser nur noch sehr selten gibt und auch hier die Tage vielleicht schon gezählt sind.