1. Februar 2017: Yummy-yummy in Piccoli’s Roadhouse

Yummy-yummy-yummy I got love in my tummy sang schon Ohio Express. Ich liebe ja Burger in fast allen Variationen und hatte meine ersten Erfahrungen im englischen Broadstairs auf einer Sprachreise 1974. Zur Zeit herrscht ja ein nicht nachzuvollziehender Burger – Hype mit immer neuen Burgerbratereien. Es stand mal wieder an, mit meinem Freund Michael essen zu gehen und ich wünschte mir, daß wir mal wieder in Piccoli’s Roadhouse gehen, wo wir vor von mitte der 90er an häufiger Burger gegessen haben. Ich war schon länger nicht mehr dort und war angenehm überrascht, daß sich im Lauf der Jahre kaum etwas verändert hat. Es war gut gefüllt, wir wurden am Tresen nett begrüßt und an unseren Tisch geführt. Die freundliche Dame aus dem nach wie vor jungen Team (bestimmt keine Restaurantfachleute) übergab uns mit einem charmanten Lächeln (kein Lächeln – kein Trinkgeld) die Karten. Kurz darauf erschien sie zur Aufnahme unserer Bestellung. Ein doppelter Cheeseburger und eine Apfelschorle für Michael, ein Cheeseburger mit extra Bacon und Knofi-Dipp und ein Planter’s Punch für mich. Heute ist Cocktailtag, d.h. zahl einen – trink zwei. Ein paar Minuten später stehen die Getränke und Besteckteller mit Ketchup, Pfeffer- und Salzmühle sowie Erfrischungstüchern auf dem Tisch. Eine knappe Viertelstunde nach Bestellung kommen trotz des vollen Ladens unsere Burger.

Neben den Pommes Frites auch immer noch ein Klecks Mayo. Die Pommes sind außen knusprig und inne zart, in frischem Fett fritiert. Der Burger mit saftigem Fleisch auf den Punkt gegart und mit leckeren Zutaten – perfekt! Warum in einen neuen Schicki – Burger – Laden gehen, wenn einem hier fast 25 Jahre nach Eröffnung noch immer Qualität zu einem guten Preis geboten wird? Das freundliche Personal fragt zwischendurch, ob alles in Ordnung sei und ob es schmeckt. Auch beim Bezahlen kommt Freude auf: Für die leckere und reichliche Portion (inklusive Getränke und Roadhouse – Coffee für Michael) zahlt jeder von uns € 18,- (das kostet in mancher “Edel”-Braterei schon der einzelne Burger ohne Beilagen) und gibt gerne € 2,- Trinkgeld, nicht nur wegen des Dekolletés der Bedienung, die uns mit einem “mit Euch mache ich gerne Geschäfte” verabschiedet. YUMMY!!