18. Januar 2017: Ein Abend im Titus mit Freunden

Ich fieberte dem Feierabend um 20:00 Uhr entgegen, den heute geht’s in mein Lieblingsrestaurant (m.E. das beste Restaurant in Hannover und Umgebung), Dieter Grubert’s “Titus”. Nach knapp 20 min. Fahrzeit war es mal wieder soweit, wir wurden von Pascale Schafnitzel und Hanno Lattwesen freundlich im Titus begrüßt, am ersten Abend mit Gästen nach der kleinen Winterpause.

Wir Vier nahmen in der goldenen Ecke platz. Zur Begrüßeung gab es einen schönen 2009er Spumante aus Franciacorta. Für das Menu hatte ich ein paar besondere Weine aus Marc’s Sortiment mitgebracht, was der Patron auf Grund der langen Bekanntschaft gegen Entrichtung eines Korkgelds gestattet.

Wir bestellten jeder 4 Gänge (kleines Degustationsmenü) und freuten uns auf leckeres Essen in netter Gesellschaft. Wir wurden nicht enttäuscht. Schon der Gruß aus der Küche, eine Vielzahl von Aromen als eine kleine thailändische Suppe mit am Tisch zugegoßener würziger Kokosmilchsauce serviert lies ahnen, daß Dieter Grubert in der Küche wie gewohnt in Toppform war.

Das Menü folgte mit Highlights wie “Zweierlei von der Gänsestopfleber” (mit einem bissfesten Wurzelgemüse und Basilikumsauce), “Langostino & Jacobsmuschel” (mit Kaviar auf einem Bett aus saftig grünem Grünkohl), “Weißer Thunfisch mit Basilikum und Meerrettich” (mit Chilli-Aprikose, Linsen, Pak-Choi), “Rehnüsschen” (mit Kohlrabi, Shiitake, Blutwurst-Couscous). Beim Dessert rätselten wir zuerst, ob wir das überhaupt so bestellt hatten, denn eigentlich hatten wir alle das “Vanillesoufflee”, welches außer mit Nougatmousse auch mit Aprikose und Granatapfel kommen sollte bestellt. Uns irritierte die statt dessen mitgelieferte Cassispflaume, die eigentlich zum anderen Dessert gehörte. Es war trotzdem eine leckere Kombination. Später erklärte der grinsende Herr Grubert, daß dies in der Hitze des Gefechts am ersten Tag nach den Ferien passiert sei. Wie schon oben erwähnt: Es war aber doch wie gewohnt der krönende Abschluß eines wundervollen Abends im Titus.